Die hosts Datei und Avast



Zu Avast gibt es glücklicherweise nicht viel zu schreiben, da von der Firma komplett abgeraten wird.

Avast Anti-Virus (getestet 25.12.2018) als auch CCleaner von Piriform (aktualisiert 05.02.2019), welches sich nun in dem Portfolio der "Avast Software s.r.o." befindet, ist verseucht mit Spyware. So aktivieren sich diverse Analyticsdienste während der Installation als auch während des normalen Programmablaufs, die Nutzer bei jedem Menüpunkt tracken und Daten direkt an z.b. Google Analytics senden oder hauseigene Analytics aktivieren.

Für unverhältnismäßige Datenerfassung in CCleaner gab es zeitweise sogar offiziell und weitreichenden Ärger für Avast, sodass spätere Versionen des Programms diesbezüglich wieder etwas entschärft wurden. Nur gelernt haben sie trotzdem nicht. Daher finden sich auch einige Einträge in der hosts Datei wieder. Für CCleaner gleich mehrfach um aufzuzeigen, wie mit Kunden umgesprungen wird.

Die hosts Datei und Malwarebytes



Malwarebytes Anti-Malware als verwendeter Virenschutz beinhaltet eine integrierte Mechanik, welche die hosts Datei als schädlich beurteilen kann. Warum? Weil bei nicht "rechtmäßig" gekauften Versionen Einträge in der hosts Datei existieren können z.b. von

Keygeneratoren

. Hier kann es mit Pech problematisch, wenn Verbraucher eine legale Lizenz besitzen und bestimmte Einträge dennoch existieren.

Ein Beispiel bei dem sich das Programm querstellt, wäre "sirius.mwbsys.com". Zuständig als Lizenzserver. Deswegen sind Einträge in der hier veröffentlichten hosts Datei zu Malwarebytes Anti-Malware nicht vollständig angegeben. In Malwarebytes Software verwendete

Telemetrie

, Klick/Linkauswertung für Newsletter/Benachrichtigungen sowie diverse integrierte Advertising Dienste sind vollkommen in Ordnung...

Malwarebytes Anti-Malware Panikmache

Malwarebytes Panikmache

< > Malwarebytes Panikmache
Hier zu sehen "sirius.mwbsys.com" in der hosts Datei. Malwarebytes Anti-Malware erkennt diesen sofort als "Bedrohung" an. Nutzer werden gezielt in die Irre geführt, da keine reale "Bedrohung" exisitert.

Die hosts Datei und Kaspersky:



Kaspersky's Internet/Total Security Suite als Virenschutz/Firewall verhält sich ähnlich wie Anti-Malwarebytes. Kaspersky's Total/Internet Suite blockiert allgemein Schreibrechte der hosts Datei, da diese gegen Manipulation anfällig sein kann. Auch hier ist natürlich ein Grund, dass Produktpiraterie durch gezielte Einträge begünstigt werden kann. Weiterführend mag Kaspersky keine multiplen Einträge, wie es in meiner angebotenen Datei zu sehen ist. Aus dem Sicherheitsaspekt heraus betrachtet, ist dieses Vorgehen auch nicht verkehrt.

Um also die hosts nutzen/bearbeiten, als die Schutzmechanik (kurzfristig) umgehen zu können, muss die Kaspersky-Software entweder direkt oder als Dienst kurzzeitig deaktiviert werden. Alternativ funktioniert auch eine erstellte Ausnahme. Sonst wird's nervenaufreibend, da die hosts von Kaspersky zurückgesetzt bzw. direkt blockiert wird.

Zurück zum Seitenanfang